JenaKultur

Suchergebnisse

[[ outData.response.numFound ]] Suchergebnisse für [[ outData.currentKeyword ]] in Kategorie: [[ inData.CATEGORY ]]

Sortierung

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Meinten Sie:

ID: [[ doc.id ]] clickCounter: [[ doc.clickCounter ]]

Online seit: [[ doc.onlineDate | convertSolrDate ]] Uhr

Ort
Volksbad Jena
Knebelstraße 10
07743 Jena

Zur Webseite

CAVEMAN: Du sammeln, ich jagen!

Theater / Kabarett

Caveman Logo ©Caveman
©Caveman
Freitag, 01.02.2019 , 20:00 Uhr, Volksbad Jena
zur Übersicht

CAVEMAN: Du sammeln, ich jagen!

Titelrolle: VOLKER MEYER-DABISCH

Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Ge­schichte des Broadways. Nachdem CAVEMAN in den Vereinigten Staaten von einem Millio­nen-Publikum bejubelt wurde, feiert der moderne Höhlenmann weltweite Erfolge. Seit Som­mer 2000 begeistert die Kult-Comedy auch in Deutschland alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen.

CAVEMAN wirft einen ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau. Im „magischen Unterwäschekreis“ begegnet Tom, der sympathische Held im Beziehungsdick­icht, seinem Urahn aus der Steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben lässt: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können. Was der Durchschnitts-Mann schon immer vermutet hat, weiß Tom nun aus erster Hand und fragt sich: „Warum betrach­ten wir Frauen und Männer nicht einfach als völlig unterschiedliche Kulturen? Mit verschie­denen Sprachen, verschiedenen Verhaltensweisen und verschiedener Herkunft?“ Von dieser Erkenntnis beflü­gelt, analysiert Tom das befremdliche Universum der Sammlerinnen: Diese geheimnisvolle Welt von besten Freundinnen, Einkaufen und Sex. Mit immensem Mittei­lungsbedürfnis und trockenem Humor und ironischen Blick beobachtet Tom auch die Le­bensweise des Jägers. Er enthüllt, welche Erfüllung „Rumsitzen, ohne zu reden“ bedeuten kann, warum Männer durch das Fernsehprogramm zappen müssen und dass eine Unter­haltung unter Jägern mit den Worten „Lass uns in den Keller gehen, Sachen bohren“ beginnt und gleichzeitig endet.

CAVEMAN ist Vergnügen pur: Ein Jeder erkennt sich wieder, garantiert. Paare sehen sich an und sagen „Genau wie Du“. Das Stück macht süchtig, Rekorde wie: „Ich war zehn mal in der Vorstellung“ sind keine Seltenheit. Ein funkenschlagendes „One man“-Spektakel mit viel Humor und durchaus Tiefgang“ so die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, und die Mei­nung der TAZ: "Der CAVEMAN ist nicht nur sehr wahr, sondern auch sehr, sehr komisch." Die Bild meinte: „Bittere Wahrheiten, zuckersüß verpackt. Tiefe Einsichten. Zum Brüllen komisch.“

Original: Defending the Caveman von Rob Becker

Übersetzung: Kristian Bader

Regie: Esther Schweins

Produktion und Aufführungsrechte: Theater Mogul GmbH

www.caveman.de

VOLKER MEYER-DABISCH

Volker Meyer-Dabisch war nach seiner Schauspielausbildung in Berlin unter anderem an den Theatern in Zittau und Schwäbisch Hall engagiert. Er arbeitete mit Jugendlichen aus Kreuzberg am Berliner Maxim Gorki Theater und im HAU (Hebbel am Ufer). In Berlin, Bremen und andernorts kann man ihn derzeit in seiner eigenen Solo-Comedy „Superdaddy“ auf der Bühne sehen.

Seine Liebe zum Film entdeckte er während seiner Arbeit als Regieassistent am Filmset und eigene Projekte ließen von da an nicht lange auf sich warten. Für die Langzeit-Dokumentation „Kohleladen Özdemir“ erhielt er diverse kleine internationale Preise. Zur Berlinale 2008 lief sein Dokumentarfilm „Love, Peace & Beatbox“. Im Sommer 2009 drehte er „Der Adel vom Görli“, eine Dokumentation über den schrägen Alltag im Görlitzer Park in Berlin-Kreuzberg, der direkt in seiner Nachbarschaft liegt.

Als CAVEMAN tourt er seit 2004 regelmäßig durch das Land und spielt unter anderem in Bremen, Kiel und Oldenburg.

---> Nachgefragt:

Woran merkst Du im Alltag am deutlichsten dass Du ein CAVEMAN bist?

Volker Meyer-Dabisch:

An dem wissenden Lächeln, das mir um die Lippen spielt wenn ich ein streitendes, verliebtes oder ein gelangweiltes Paar sehe ...

Pressestimmen:

„Die energiegeladene und humoristische Spielweise Volker Meyer-Dabischs […] löst Lachstürme aus. Begleitet von gekonnten Geräuscheimitationen und knalligen Pointen […] wird der Abend zum kurzweiligen Amüsement.“ [Magedeburger Volksstimme]

„Mit deutlich sprechender Pantomime, Slapstick und Schauspiel lässt Volker Meyer-Dabisch kein Thema aus.“ [HNA Hessische Allgemeine Kassel]

Veranstaltungsort
Volksbad Jena
Knebelstraße 10
07743 Jena

Veranstalter
Theater Mogul GmbH

Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

HIGHLIGHT
Tickets
Eintrittskarten

Hotline +49 3641 49-8060

Veranstaltungen
Januar
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03
Social Media
Ort
Volksbad Jena
Knebelstraße 10
07743 Jena

Zur Webseite
JenaKultur